Fasching to go

Wie traurig wäre die Faschingszeit, wenn Kinder sich nicht verkleiden dürften? Wir wollten den Kindern wenigstens ein kleines Gefühl von Fasching vermitteln. In einem Ein-Weg-System konnten sie mit ihren Eltern im Rahmen eines Spazierganges auf der einen Seite durch den Garten rein, auf der anderen wieder durch den Hof hinaus. Dabei konnten sie sich eine Faschingstüte abholen und ein kleines Herz. In der Faschingstüte versteckte sich ein Krapfen (die hatte der Elternbeirat gespendet), ein Luftballon, Luftschlangen und ein paar Bonbons, auf dem Herz stand der liebe Gruß „auf dass bei uns die Freude regiert, und keiner den Mut verliert.“ Der Ausflug war zwar sehr kurz, aber dennoch konnten die verkleideten Kinder eine kleine Freude erleben. Wir hoffen, dass wir uns bald wiedersehen!